Gruppenstundentagebuch der Wölflingsstufe

 

Jahr 2004

Januar Februar März
April Mai Juni
Juli August September
Oktober November Dezember

 

Jahr 2003

   Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November Dezember

 

Juni 04

Gruppenstunde am 29.06.2004

 

Diese Gruppenstunde wollten die Wö´s, trotz des guten Wetters unbedingt „Mord in der Disco“ spielen. Wirklich sehr beliebt dieses Spiel, allerdings draussen überhaupt nicht möglich zu spielen. Es kann nur in absoluter Dunkelheit funktionieren. Also hieß es sämtliche Fenster verdunkeln und es konnte losgehen.

Natürlich war das Spiel „Brennball“ auch noch mit Begeisterung aufgenommen worden..

Nachdem sich genügend ausgetobt wurde, konnten wir unsere Aufmerksamkeit dem Sommerlager widmen. Es ist garnicht mehr lang, dann geht es schon auf große Fahrt. Das Thema des Sommerlagers ist allen bekannt: „Natur erleben, Natur entdecken“, und um die Natur auch problemlos kennenzulernen, sollte man einige Hinweise/Regeln befolgen.

Regeln die für die Wiese, den Wald und den Bach gelten. Wie hat man sich dort jeweils zu verhalten?

Diese Frage wird uns jetzt noch bis ins Lager begleiten. Heute befassten wir uns ausschließlich mit dem Wald.

Die Vorfreude aufs Lager wächst und das Wolfsgeheul zum Abschied war wieder ein Stück lauter.

 

Mai 2004

Gruppenstunde am 25.05.2004

 

Nach ersten Versuchen sich mit den Sinnen auseinander zu setzen, merkten wir recht schnell, dass weitere Informationen notwendig sind.

Also wollten wir heute mal sehen, ob wir nicht an mehr Infos herangekommen. So stürmten alle Wölflinge die Bücherei, um sich entsprechende Bücher über die Sinnesorgane zu besorgen. Es soll herausgefunden werden, wie und warum so alles funktioniert. Mit der gewohnten ruhe in einer Bücherei war es nun erst einmal vorbei.

Einige Wölflinge nutzten die Gelegenheit schnell auch mal in anderen Büchern zu stöbern, aber es kam doch einiges zusammen. So machten sich die Wölflinge voll bepackt auf den Weg zurück in den Gruppenraum. Dort teilte sich die Gruppe wieder in zwei Rudel auf und alle begannen zu lesen und zu schauen. die Seiten mit den wichtigen Infos wurden mit Zetteln markiert und anschließend die Bücher untereinander getauscht. Schnell ging die Zeit vorbei.

Also noch großes Wolfsgeheul und ab nach Hause!

Gruppenstunde am 18.05.04

Es geht weiter mit unseren Sinnen. Die Rudel haben sich in getrennte Raüme zurückgezogen und sich mit Ihren ausgewählten Sinnen beschäftigt. Die vorherigen Gruppenstunden haben doch geholfen. Es ging diesmal doch ruhiger zu. Notiert wurde, was man alles mit den Sinnen machen kann oder was und wie man riecht ,fühlt,sieht und hört. Anschliessend probierten wir im gemeinsamen Spiel die Sinne aus( StillePost, Schläft denn der allte Waldmichel noch?).

Nächste wird weitergeforscht.

Gruppenstunde am 11.05.2004

 

Den Einstieg machten wir heute mit dem allseits beliebten und immer ziemlich aufwühlendem „Kerzengreifen Spiel“. Das Ergebnis waren zwei Runden und ein Unentschieden!

Letzte Woche hatten wir uns ja als Meute eine Regel gegeben und beim suchen nach Regeln kamen viele Dinge heraus, die in unseren Pfadfindergesetzen stehen/standen. Also stellte Claudia heute die Pfadfindergesetze vor. Nicht alle, aber einige. Und auch wie früher kamen die kleinen Leute auf ganz viele tolle Ideen, was dies alles denn so heißen könnte.

Bruder aber auch Schwester aller Pfadfinder, sich auf einen Pfadfinder verlassen können, Tiere und Pflanzen nicht zum Spaß töten, anfangen und auch zu Ende bringen usw.

Klar kamen dann auch wieder einige Wö´s mit Erlebnissen heraus und so war kaum einer zu bremsen, als es darum ging zu erzählen, wer schon mal alles beklaut worden ist.

Zum Schluss noch ne Runde „Hase im Kohl“ und dann gab’s noch zu berichten, dass einige der Wö´s am Sonntag zur ersten heiligen Kommunion gegangen waren. Von uns Leitern gab’s für jeden eine Karte mit einem Grußwort und vielen lieben Grüßen.

Dann hieß es wieder Tschüss sagen…

Pfingstlager: 10 Anmeldungen

April 2004

Gruppenstunde 27.04.04

 

Heute sollte es wie letzte Woche angekündigt, mit unserem Programm beginnen. Erst einmal alle warm und locker spielen auf dem Platz.

Nach einem spannenden Brennballwettbewerb versammelten sich alle Wölflinge wieder im Gruppenraum und nun sollte es losgehen.

Unser Thema: riechen, schmecken, hören, sehen und fühlen. Ein neues Lied half dabei. Claudia hatte es mitgebracht und sang es auch erst einmal allen vor. Text und Melodie waren gar nicht so schwer und machten viel Spass. Nach zweimaligem Singen klappe es schon recht gut.

Nun sollten die beiden Rudel sich jeweils für zwei der Sinne entscheiden, dann in den nächsten Wochen alles dazu suchen, überlegen, spielen, basteln, bauen und was sonst noch so einfällt. Das Auswählen ging noch rech flott, aber dann wurde es doch schwierig. Die beiden Rudel zogen sich zurück und beschäftigten sich ohne Leiter mit den ausgesuchten Begriffe. Leider fiel es den Wölflingen nicht so leicht in einer Kleingruppe miteinander zu reden. Es wurde zwischendurch doch laut und hitzig.

Wir werden in der nächsten Woche wohl darüber reden müssen, bevor wir mit den Sinnen weitermachen.

Gruppenstunde vom 20.04.04

 

Mal wieder sind Ferien vorbei und weiter geht es mit unseren Gruppenstunden.

Diesmal tauchte wieder ein neues Gesicht auf. Marvin schnupperte mal rein. Viel Spaß!

Das schöne Wetter lockte uns nach draußen und auf den Friedensplatz. Schnell waren die Jacken ausgezogen und das erste Spiel begonnen.

Endlich waren alle ausgetobt und es konnte zurück ins Heim gehen. Wichtiges sollte heute entschieden werden.

Nächste Woche beginnt ein neues Programm und dazu brauchen wir zwei neue Rudel. Diesmal sollen die Wölflinge selbst entscheiden, wie die Zusammensetzung der Rudel aussehen soll. Drei Kriterien galt es jedoch zu beachten: Jungs und Mädchen gleichmäßig verteilen, wer kommt regelmäßig? und das Alter. Das Leitungsteam hatte volles Zutrauen zu den Wölflingen, also blieben die Wös alleine im Gruppenraum zurück. Von draußen hörte man nur Stimmengewirr mal laut, mal leise und mal sehr laut. Allerdings war kein Streit oder schlimmeres zu hören. Nach einer knappen halben Stunde war alles vorbei. Die Wölflinge präsentierten ihre Listen. Ein spontanes Einzelinterview durch die Leiter ergab, dass alle Wölflinge mit dem Ergebnis zufrieden waren. So werden wir also in den nun gebildeten Rudeln die zukünftigen Aufgaben meistern. Lob an alle Wölflinge, die eine schwierige Aufgabe toll bewältigt haben!

März 2004

Gruppenstunde vom 30.03.2004

 

Da waren sie wieder alle. Gerade noch im tollen und erlebnisreichen Wochenendlager, heute schon wieder bei der Gruppenstunde. Alle sahen erholt, fit und munter aus.

Wir wollten heute Eier färben, denn es geht stark auf die Ferien und somit auf Ostern zu. Bis die Eier fertig gekocht und die Farbe angerührt war, hieß es noch ein, zweimal Völkerball spielen und zum Aufwärmen Hase und Jäger.

Dann war es endlich soweit, wir konnten ins Heim zurück und uns auf die Eier stürzen.

Die Eier die entstanden, sahen echt klasse aus. Die einen waren ganz bunt und durcheinander, die anderen hatten nur eine einzige Farbe, die kräftig und schön leuchtete.

Aber die Zeit verging wieder wie im Fluge, sodass wir schnell zum Ende kommen mussten und nach dem Wolfsgeheul, die Eier alle mit nach Hause wanderten.

Schöne Ferien und bis nach den Ferien…

Gruppenstunde vom 23.03.04

 

Heute war was los!

Es purzelten mal wieder die Wölflinge von der Bank! Vier neue Gesichter waren in unserer Runde zu sehen. Also Vorstellungsrunde! Dann ging es nach draussen auf den Platz. Das allseits beliebte Völkerballspiel stand auf dem Plan. Anschliessend konnten die Wölflinge noch für ein anderes Spiel begeistert werden.

Alle müde gespielt und ab zurück ins Heim. Claudia und Methy packten ihre Gitarren aus und eine lautstarke, fröhliche Singerunde begann. Ein neues Lied brachte die Wölflinge schier aus dem Häuschen: Biber haben Fieber, Hasen Balsen, Mücken haben es im Rücken usw. Alle sangen eifrig mit, unterbrochen von Kichern und Lachen. Es folgte ein kleines Wunschkonzert und schon war auch die Gruppenstunde schon wieder vorbei. Noch ein Wolfsgeheul und aus!

Aber am Wochenende sehen wir uns ja fast alle wieder!

Gruppenstunde am 16.03.2004

Dies war mal wieder eine Gruppenstunde mit ganz viel Spiel und Spaß.
Wie angekündigt von der Wettervorhersage war es der Tag des
Frühlingsanfangs. Wir hatten tatsächlich richtig hohe Temperaturen, was wir natürlich prompt
nutzten.
Mit Völkerball ging es los. Es war so warm, das schon bald sämtliche
Wölflinge und selbst die Leiter ihre Jacken ausgezogen hatten.
Und dann, zur Feier des Tages, kam sogar noch ein Überraschungsgast, einer
der Rover "Dominik".
Die Freude war groß und wie sollte es anders sein: allesamt, die kleinen
Leute, Dominik und wir Leiter spielten alle gemeinsam.
Nach "Der Kaiser schickt seine Soldaten aus" und etlichen Fangspielen waren
alle verschwitzt und die Jungs sogar so erschöpft, das sie beim letzten Spiel
schon eine Auszeit brauchten. Wohl doch das schwächere Geschlecht.  *grins*
Trotz der Erschöpfung, ein lautes Wolfgeheul war noch drin, und ab ging es
nach Haus!!

Gruppenstunde vom 09.03.04

 

Da wir letzte Woche unser Hexen und Zauberfest gefeiert haben, nahmen wir uns heute erstmal so richtig Zeit um draußen herum zu toben.

Danach machten wir eine Spinnennetzreflexion, bei der wir ein großes Spinnennetz spinnten und viele viele Fragen gestellt wurden.

Ergebnis war, dass fast alle kleinen Leute super zufrieden waren. Die Rudelarbeit hat jedem Spaß gemacht und die kleinen Leute wollen mehr davon. Mit der Rudelaufteilung waren, trotz mancher Kritik alle zufrieden und so gab es kaum was zu meckern , sondern eher Wö´s die nach getaner Arbeit stolz auf sich waren.

Gruppenstunde vom 02.03.2004

 

Nun war es also endlich soweit. Das Hexen- und Zaubererfest konnte beginnen.

Schnell in die einzelnen Rudel und die letzten Vorbereitungen getroffen und schon standen wir vor der Gruppentüre und bekamen nur Einlass in den magischen Raum durch das Anziehen eines Zauberhutes. Ein Kissenkreis mit einem Steinhaufen in der Mitte lud uns ein Platz zu nehmen. Das Rudel, welches das Programm vorbereitet hatte, begrüßte uns im Kreis der Hexen und Zauberer. Um aber die wirkliche magische Macht zu erreichen, musste sich jeder zuerst einmal einen magischen Stein aussuchen und diesen so lange reiben, bis seine magische Wärme hervor trat. Dann einen Zauberspruch und schon hatten wir alle magische Kräfte. Aufgabe war es eine Ekelprüfung zu bestehen. Zuerst wurde aber zum warm werden noch ein Hexen und Zaubererspiel gespielt und dann ging es zur magischen Prüfung. Jeder musste den Ekeltest bestehen, denn was so eine richtige Hexe bzw. ein richtiger Zauberer sein will darf sich vor nichts ekeln. Viele mystische Ekelkartons standen bereit und es hieß: Los Hände rein!!! Von verzerrten bis lachenden Gesichtern war nun alles zu sehen. Besonders sonderbar waren wohl die gekochten Nudeln und der Wackelpudding.

Aber wie soll’s anders sein alle Zauberer und Hexen bestanden diese Prüfung mit Bravour.

Wer dachte nun wäre es vorbei mit der Ekellei der hatte sich getäuscht. Ein wahrhaft ekelhaftes Mehl erwartete uns. Abgehackte Finger und ein noch zischendes Hexengetränk standen bereit und wurden sofort verschlungen.

Zum Abschluss bekam jeder noch eine Urkunde überreicht, in der bestätigt wurde, nun eine richtige Hexe bzw. ein Zauberer zu sein und die Berechtigung erteilt wurde sich ab sofort mit wirklich schauderhaften Namen anzureden. Und dann hieß es auch schon wieder zurück in die Welt der Wölflinge, denn kein Elternteil hätte wohl gerne um 18.00 Uhr ein mystisches Wesen anstatt eines Kindes zurückbekommen.

Eine wirklich gelungene Gruppenstunde lag hinter uns. Und alles war von den Wö´s aus eigener Hand geplant worden. Wirklich Klasse!!!

Februar 2004

Gruppenstunde vom 24.02.2004

 

Karneval war noch nicht zuende, also saßen auch bei uns heute keine Wölflinge, sondern Indianer, Hexen, Skelette, Ritter, Pipi Langstrümpfe, Zauberer und Clowns.

Wir gingen aber trotzdem wie üblich erst mal eine Runde draußen fangen spielen. Alle ausgetobt, ging es unten im Heim mit vielen weiteren Spielen, von stille Post bis Augenzwinkern, weiter.

Leider war dann auch schon wieder 18 Uhr und die besondere Karnevalsgruppenstunde war zuende. Das Wolfsgeheul zum Abschied konnten die Hexen und Ritter und Skelette und Indianer und Pipis und Zauberer und Clowns aber genauso gut wie die Wös J

Gruppenstunde vom 10.02.2004

 

Es sollte weitergehen mit unseren Vorbereitungen, aber erst einmal wurde ein zünftiges Völkerballspiel ausgetragen. Dann „Schuhe ausklopfen“, zurück ins Heim und weitermachen.

Die ausgesuchte Verkleidung erwies sich als zu aufwendig und wurde kurzerhand abgeändert, das Essen wurde ausprobiert und sieht ziemlich „eklig“ aus und das Geheimnis der Schachteln konnte nicht gelöst werden.

Aber das Programm für das Fest ist fast fertig, die Speisekarte komplett und der Raumschmuck gibt auch schon was her.

Trotzdem: Eine Gruppenstunde werden wir noch brauchen, bis wir unser Zauberer- und Hexenfest feiern können.

Die Zeit ist auch schon wieder rum, also schnell noch ein Wolfsgeheul.

P.S. Heute waren übrigens alle wieder da!

Gruppenstunde vom 03.02.2004

 

Heute sollte es losgehen mit der konkreten Vorbereitung unseres Festes.

Die Rudel sollten mit ihren Aufgaben beginnen. Leider waren nicht alle Wölflinge und alle Leiter da. So wurde das ganze Unterfangen etwas schwieriger.

Das Rudel für Verkleidung und Raumsschmuck war nur mit einem Wölfling vertreten. Aber trotzdem ging es los.

In einem Rudel wurde der Speiseplan erstellt und ein Tee ausprobiert. Das andere Rudel überlegt sich weitere Pogrammpunkte für das Fest und bemalte gleichzeitig Schachtel mit bunten Stiften. Der einzig anwesende Wölfling aus dem dritten Rudel bastelte eine Girlandenhexe.

So ging die Gruppenstunde doch schnell vorüber. Noch das Wolfsgeheul und das war’s.

Januar 2004

Gruppenstunde am 27.01.04

Heute war dann planen, planen, planen angesagt.

Klar, erst mal ne Runde raus zum auspowern und dann wieder ab ins Heim.

Jedes Rudel ging in einen anderen Raum und es wurden fleißig Ideen gesponnen.

Da aber nichts verraten werden darf, kann ich jetzt keine Details verraten. Nur soviel: Es scheint spannend, ekelig und lustig zu werden!

Gruppenstunde am 20.01.04

 

16:30 Uhr : Alle Wös ab ins warme Heim, um zu gucken, wer denn überhaupt heute alles da ist.

Dann ging es wie immer erst einmal raus auf den Friedensplatz. Wir spielten Fangen. Die Fänger waren ganz schön außer Puste, als wir wieder nach unten ins Heim gingen.

Heute war die Einführung in unser Thema „Hexen und Zauberer“, dass uns die nächsten Gruppenstunden beschäftigen wird.

Dazu las Methy eine Geschichte vor. Sie handelte von zwei Kindern, die eine Hexe beim Karnevalszug trafen, die eine wirklich echte Hexe war. Diese Hexe besuchte die Kinder sogar später noch einmal und nahm sie auf ihrem Besen mit, um einmal die Fastnacht auf dem Blocksberg mit all den anderen Hexen miterleben zu können. Das war ein Erlebnis für die Kinder. Aber sie waren rechtzeitig wieder zurück in ihren Betten, dass Mama und Papa nichts merken konnten. Nach dieser Geschichte wurden dann heute die Rudel eingeteilt. Jeder Wö konnte sich ja letzte Woche wünschen, mit wem er in ein Rudel möchte. So entstanden drei Rudel. In der nächsten Zeit kümmert sich jedes Rudel, um ein bestimmten Bestandteil für unseren großen Hexen und Zauberer Abschluss. Nachdem die Rudel sich zur Beratung zurückgezogen hatten, welchen Teil sie in nächster Zeit vorbereiten, kam das Ergebnis heraus, dass das erste Rudel sich mit Verkleidung und Dekoration beschäftigt, das zweite Rudel sich ein Programm für das Abschlussfest überlegt und das dritte Rudel ein leckeres Essen für das Fest vorbereitet.

Keiner dachte, dass die Einigung so reibungslos über die Bühne gehen würde. Schön!

Also geht es nächste Gruppenstunde schon ab in die Rudelarbeit.

18 Uhr : Alle Wölflinge gehen nach Hause…

Gruppenstunde vom 13.01.04

 

Das erste Treffen nach den Weihnachtsferien!

Das erste Treffen im neuen Jahr.

Hey, was für ein Spaß, die kleinen Leute waren gar nicht zu beruhigen. Alle erzählten von Ihren Erlebnissen in den Ferien und Ihren wunderbaren Geschenken.

Doch das Beste an dem heutigen Treffen war, alle Wös konnten wieder gemeinsam toben. So ging es trotz Regenwetters nach draußen. Klar, was ist schon ein Pfadfinder wenn er schlechtes Wetter scheut. So spielten wir alle möglichen Spiele und natürlich.............Völkerball.............

Nachdem der Sieger feststand ging es auch wieder in unser kuschelig, warmes Heim.

Es wurde für alle noch mal erklärt, was ein Rudel und was eine Meute ist.

Nun, nachdem jeder Bescheid wusste, durfte sich jeder 2 Wunschkandidaten aussuchen, mit welchem er dann in ein Rudel möchte. Es sind bestimmt alle schon sehr gespannt, was dabei wohl rauskommen mag.

Noch allen von der Aktion am Sonntag (18.01.2004) berichtet: „Gottesdienst und Protestmarsch gegen die Kürzung der Zuschüsse für die Jugendarbeit etc.“

Und schon war’s auch wieder 18.00 Uhr.

Das erste Wolfsgeheul in diesem Jahr war besonders laut.

 

Wir haben 6 Sommerlageranmeldungen!

 

Dezember 2003

Gruppenstunde vom 09.12.03

 

Heute haben wir nicht, wie sonst üblich, mit Spielen angefangen, sondern im Gruppenraum war schon alles vorbereitet, um mit einer Bastelstunde anzufangen.

Lauter leere Marmeladengläser standen auf dem Tisch und viele kleine Transparentpapierschnipsel… …was kann das wohl werden wenn’s fertig wird? Na klar, bunte Tischleuchten. Alle hatten einen riesigen Spaß, denn der Kleister ist so schön glitschig und klebrig…J Aber die Gläser sind nun richtig bunt geworden und leuchten, wenn sie trocken sind, bestimmt wunderschön. Ich bin schon ganz gespannt auf nächste Woche, wenn wir endlich in jedes ein leuchtendes Teelicht stellen können und die Gläser bewundern können.

Alle waren vom Basteln so begeistert, dass wir wohl jetzt öfters mal wieder basteln werden. Wer weiß was dann schönes hergestellt wird…

Schnell aufräumen, alles vom Kleister befreien und zum Schluss dann doch noch ein kleines Spiel. Und schon war’s 18 Uhr. Tschüß bis nächste Woche…

 

Und: Wir haben die 4. Sommerlageranmeldung!!

Gruppenstunde vom 02.12.03

Heute waren wieder alle da und Lukas der letzte Woche Geburtstag hatte, versprach den Wölflinge zum Ende der Gruppenstunde noch eine Überraschung.  Zuerst ging es aber mal draußen zur Sache. Gruppenwettrennen, bei dem es darum ging die Spitzenzeit der gesamten Meute immer wieder zu verbessern. Was auch gelang und nach zwei Runden gingen wir mit den schwer keuchenden Wö´s nach unten in den Keller. Und hier war es dann ganz anders als sonst. Statt lauten Wölflingen, die sich eine Menge zu erzählen hatten, saßen da auf einmal "fast einschlafende" Wö´s. Alles war ganz leise und alle behaupteten, daß sie unglaublich müde sein. Hm, daß war schon unheimlich... Passend zu der Stimmung holte Methy ein Buch raus und erzählte uns eine Geschichte von Franz von Assisi und einem Wolf. Danach quatschten wir über das Wort Schutzpatron und über das was Franz mit dem Wolf gemacht hatte. Lukas konnte sogar ganz viel von Franz und der Stadt in der er damals lebte erzählen. Da aber wirklich viele drohten einzuschlafen, spielten wir noch schnell ein bewegungsreiches Spiel und dann kam auch schon Lukas Überraschung zu seinem Geburtstag. Lukas Mutter brachte uns Pizza für alle. Boor, war das lecker. Ein ganz dickes Dankeschön noch an Lukas und seine Mutter und dann war es schon wieder Zeit für das große Wolfsgeheul.

Zwischenstand Anmeldungen Sommerlager: 3

 

November 2003

Gruppenstunde vom 25.11.03

 

Zwei Geburtstage bestimmten heute unsere Gruppenstunde. Lukas und Lisa hatten heute Geburtstag. Die Auswirkungen lassen sich wie folgt beschreiben: Die Hälfte der Wölflinge fehlte wegen Kindergeburtstag und der Rest schlug sich den Magen mit Muffins und Caprisonne voll.

Auflösung: Lukas feierte zu Hause und Lisa kam mit einer großen Tasche zur Gruppenstunde. Also erst einmal stärkten wir uns mit Gebäck und Getränk, bevor es hinausging in die beginnende Dämmerung zum wilden Spiel. Ausgiebig ausgetobt trafen wir uns wieder im Gruppenraum und stärkten uns erneut. Es war ja genug da. Weiter ging es mit wilden Spielen. Zum Schluss ließen wir noch Enten ins Wasser hüpfen und machten uns über die Reste von Lisas Tasche her. Valentino verdient eine besondere Erwähnung, da er trotz Arztbesuch noch kurz vor Ende zur Gruppenstunde kam und gemeinsam mit uns die Reste verzehrte.

Noch großes Wolfgeheul und sechs Wölflinge und vier Leiter verabschiedeten sich bis nächste Woche.

Gruppenstunde am 18.11.03

Alles stand im Zeichen der Versprechensvorbereitung. Wie war das noch mal mit dem Versprechen? Was verspricht man eigentlich? usw. Alles Fragen die wir letzte Woche bereits erklärt hatten und das merkte man auch an den schnellen Kommentaren und ausführlichen Aussagen der Wölflinge. Methy hatte in der Zeit schon mal ganz viele verschiedene Zettel draussen auf dem roten Platz verteilt bzw. versteckt. Zettel, auf denen lauter Aussagen über uns Wölflinge standen die manchmal zutrafen und manchmal nicht. Dann hieß es Zettel finden, darüber nachdenken was draufstand und dann zu dem passenden Schild unten im Heim bringen. Nach dem alle 50 Zettel gefunden und sortiert waren sprachen wir noch einige davon durch. Bei einigen Zetteln gab es, wie immer bei unseren Wö´s, einiges zu diskutieren. Danach noch einige Lieder gesungen und Wolfsgeheul und Tschüss bis nächste Woche.. Ach neeee, es geht ja ins Wochenende. Also bis Freitag.

Anmeldestand Wochenendlager: 14 Wölflinge fahren mit 

Gruppenstunde am 11.11.03

Zuerst einmal haben wir die Quizfragen im schnelldurchlauf nochmals gemacht und man höre und staune, Schutzpatron war dieses Mal ganz eindeutig Sankt Georg!!!
Dann erstmal ein paar Runden über den Platz rennen, damit jeder seinen Energien freien Lauf lassen konnte.
Völlig außer Atem gings dann unten im Heim weiter. Claudia erzählte einiges zum bald anstehenden Wochenendlager. Wir werden mal wieder ein Versprechen machen. Also die große Frage, was ist denn das? Klar, dass einige der Wö´s es bereits wußten und so den Wölflingen ohne Versprechen erzählen konnten was dass denn ist. Toll fand ich, dass einige der kleinen Leute sich auch noch super gut an ihren eigenen Versprechenstext erinnern konnten. Und schwups wurde auch schon über Leitlinien und alles erzählt. Wirklich toll wie ihr euch alles gemerkt habt.
Zwischenstand Anmeldung Wochenendlager: 12
Zwischenstand Anmeldung Sommerlager: 2

Gruppenstunde am 04.11.2003

So, da dachten wir eigentlich wir haben sieben Wö´s abgegeben und hätten nun mal wieder so richtig Platz auf den Bänken. Aber Pustekuchen… 4 neue gesellten sich heute zu uns, so dass man nicht von einer wesentlichen Größenveränderung sprechen kann.
Da es noch hell war und die Sonne schien stürzten wir erst einmal nach draußen um uns ein wenig auszutoben.
Später dann machten wir unten im Keller ein Pfadfinderquiz. Erstaunlich waren auch heute wieder einige Antworten.
Wisst ihr noch als früher mal als Antwort kam, dass Thorsten Riehm der Gründer der Pfadfinder war?! Gott sei Dank haben wir dieses kleine Missverständnis nach einigen Erklärungen aufklären können. Und was kam heute: Wer ist unser Schutzpatron? Die kleinen Leute überlegten, konnten sich aber nicht so richtig entscheiden. Für sie kamen drei Personen in Frage: 1. Gott, 2. Georg, 3. der Vater von Lena (Torsten Borgards) nach wirklich langer Diskussion in der Gruppe wurde als Antwort abgegeben: Unser Schutzpatron ist der Vater von Lena!!!!
ICH LIEBE QUIZSPIELE IN DER WÖLFLINGSSTUFE!!!!

 

Oktober 2003

Gruppenstunde 14.10.03

Heute war Abschied nehmen angesagt. Matthias, Phillip, Christoph, Marie, Cessi und Valerio hatten heute ihre letzte Meutenstunde. Nach den Herbstferien sind sie dann bei den Juffis. Für diesen Anlaß hatten sich die 6 was ganz leckeres ausgedacht. Pizza backen. Gewünscht getan!!!
Also haben wir heute Pizza gebacken, "Das ist ein...", das Mörderspiel und noch einige andere Wunschspiele gespielt.
Die Pizza war dann sehr lecker, auch wenn sie eher einen traurigen Grund hatte.
Dann noch ein letztes riesiges, atemberaubendes Wolfsgeheul und es hieß Tschüß bis nach den Ferien oder aber Tschüß bis zur nächsten Stammesaktion!!! Ach ja, wieder ein neues Gesicht war da und die Anmeldungen fürs Wochenende sind rausgegangen.

Gruppenstunde am 07.10.2003

Heute war ich mit der Meute alleine und als ob es alle gewußt hätten tauchten heute nur neun Wölflinge auf....???Wo waren die anderen???
Erstmal haben wir gespielt und zwar drinnen, denn draussen war es viel zu kalt und zu naß. Mit Stille Post, Was ist anders, Eine Ente..., Schuhsalat, Cent verstecken vertrieben wir uns die erste Zeit. Da in der nächsten Gruppenstunde Abschied gefeiert werden soll, schickte ich dann die betroffenen Wö´s raus, damit diese sich überlegen konnten was sie sich für ihre letzte Gruppenstunde wünschten. Mit den anderen spielte ich das Brainstorming Spiel "ABC" mit dem Thema "WAS ICH ALLES IN DEN GRUPPENSTUNDEN MACHEN MÖCHTE!" Dabei sind auch einige schöne Ideen entstanden. Die Gruppe mit den Bald-Juffis beschlossen ihre Lieblingsspiele zu spielen und....PIZZA zu backen!!! Also nächste Woche wird dann Abschied mit Pizza und Spielen gefeiert.

 

September 2003

Gruppenstunde am 30.09.03

Heute : Same procedure at last week! Aber halt! Das Wetter war wohl besser, aber der Pfadfinderbus stand nicht zur Verfügung. Also alles wie letzte Woche nur ohne Singen. Spiel und Spaß draußen und drinnen. Einige Informationen nochmals bekannt gegeben, da heute doch einige vermisste Gesichter wieder aufgetaucht sind. Heute war erstmals Christiane aus beruflichen Gründen nicht da. Sehr schade! Mehr ist nicht zu erzählen.Punkt.

Gruppenstunde am 23.09.03

Eigentlich hatten wir heute etwas anderes vor. Alle Vorbereitungen waren abgeschlossen. Das Wetter genauer der drohende Regen machte einen dicken Strich durch unsere Rechnung.
Also schnell umdenken, neu planen, „kleiner Dienstweg“. Ergebnis: wilde Spiele draussen, drinnen währenddessen Umbauarbeiten für gemütlich.
Nach einer guten halben Stunde sind wir alle gut ausgetobt und hatten schon viel Spass. Weiter ging es drinnen.
Sitzkissen auf dem Boden, brennende Wölflingskerze in der Mitte. Start frei zur Singerrunde. Claudia hatte vorausschauend ihre Gitarre mitgebracht und neue Lieder eingepackt. Bis zum Ende der Gruppenstunde haben wir dann neue Lieder geübt und alte Lieder aufgefrischt. Zwischendurch Bekanntgabe wer uns nach den Herbstferien in Richtung Juffistufe verlässt. Es sind doch einige sozusagen in Rudelstärke. Erkennbare Freude bei den Betroffenen. Nun wird doch wieder einiger Platz auf der Bank sein. Obwohl: einen Neuzugang hatten wir schon wieder zu verzeichnen. Ach so, eine Abschiedsfete für unsere ehemaligen Wölflinge gibt es auf jeden Fall. Noch mehr zu erzählen? Nein, Gruppenstunde ist auch schon wieder vorbei, noch Wolfsgeheul und ab nach Hause!

Gruppenstunde am 16.09.03

Endlich sind die Ferien vorbei und die Gruppenstunden können wieder anfangen.
Zur ersten Gruppenstunde nach den Ferien waren zwar nicht alle Wölflinge da, aber die Bank war trotzdem gut besetzt.
Zunächst haben wir uns erzählt, was wir den Sommer über gemacht haben und wo wir überall gewesen sind. Die Reiseziele reichten von der Nordseeküste über Spanien bis mitten hinein nach Italien. Alles in allem hat jeder wohl einen tollen Sommer erlebt.
Die ersten Wölflinge haben schon gefragt, wann es im nächsten Sommer losgeht.
dann noch ein bzw. zwei lockere Völkerballspiele und schon war die Gruppenstunde wieder fast vorbei.
Vor dem Wolfgeheul wurden alle noch mal zur Lagerschlussmesse eingeladen und dann war endgültig Schluss.
Nächste Woche soll es in den Wald gehen und mal sehen, was wir dort so alles finden können.

 

August 2003

Abenteuer Holland - Bentveld / Ijsselmeer 

 

Juli 2003

Gruppenstunde vom 29.07.03

Heute letzte Gruppenstunde! Wir hatten für heute eine Einladung in den Garten von Christophs Eltern. Dort wartete auf uns eine kleine Gartenrallye. Die sorgen mit den PKW-Sitzplätzen nicht auszukommen war unbegründet. Einige Wölflinge haben wohl schon die Sommerpause begonnen. Die haben echt was verpasst.
Vogelstimmen wurde gelauscht, Gartenkräuter erschnüffelt und Samen den ausgewachsenen Pflanzen zugeordnet. Ein Quiz führte uns durch gesamten Garten auf der Suche nach Rhabarber, fetten Hennen, verschiedenen Obstbäumen und anderen Pflanzen. Zwischendurch wurden die Brombeeren geplündert. Sie schmeckten köstlich!
Zur Auflösung der Fragen setzten wir uns zusammen, löschten unseren Durst und knabberten an frischem Gemüse und Melonenstücke. Mit einer kleinen Hilfe hier und da, waren fast alle Lösungen richtig. Anschließend gab es sogar noch für jeden eine Urkunde zur erfolgreichen Rallye.
Die Zeit verging wie im Flug und schon hieß es, alle ab zum Bus und zurück zum Pfadfinderheim. Noch einen herzlichen Dank an Familie Thurow und ein fröhliches Auf Wiedersehen zugerufen und schon waren die Wölflinge wieder auf dem Weg.
Für Herbst haben wir uns schon für einen weiteren Besuch angekündigt. Schade, für dieses Mal haben wir unser Wolfsgeheul vergessen. Aber wir sehen uns ja nach den Ferien alle wieder!

Gruppenstunde 22.07.2003

Heute war arbeiten angesagt. Im Keller war es auch viel angenehmer von Temperaturen. Das grüne Rudel war noch nicht ganz fertig geworden mit seiner Fotostory. Es zog sich in den Gruppenraum zurück und arbeitete mit Feuereifer an der Sache. Nach Abschluss der Geschichte sollte es nämlich raus zum Spielen gehen.
Das rote Rudel stellte unterdessen den Abschluss der Leitlinie „Wir erfahren das Gott für uns da ist“ dar. Ein Plakatkarton wurde besorgt und die gemachten Fotos aussortiert und aufgeklebt. Noch ein Text drunter geschrieben und fertig war die Darstellung.
Alles noch an unsere Wand geheftet und raus zum Spielen. Die Wölflinge waren kaum zu halten. Viel Zeit war nicht mehr, aber sie wurde voll genutzt. Dann war auch schon wieder Schluß. Noch Zettel verteilt, dass es nächste Woche etwas länger dauern wird und das Wolfsgeheul in freier Natur und schwupps waren alle Wpölflinge wieder vershwunden.
Heute waren es übrigens wieder nicht so viele. Wir werden doch keinen unerklärlichen Schwund haben?

Gruppenstunde vom 15.07.2003

Heute machten wir weiter an unserer Foto-Friends-Story. Die Bilder waren nun fertig. Aber erst einmal trotz Hitze raus und das heißgeliebte Völkerball spielen. Zurück in den kühlen Keller waren wir gespannt, ob die Fotos auch etwas geworden sind. Nun war schnell zu sehen, dasss wir alle gebrauchen konnten. Es wurde eine Reihenfolge festgelegt, Papier Und Klebstoff aus dem Schrank geholt und die Fotos aufgeklebt. Nun kam das Schwierigste: Ein Text musste her. Erst die Entscheidung Sprechblase oder Textunterzeile, was wird geschrieben. Die Köpfe rauchten und die Gedanken purzelten durcheinander. Doch nach und nach entwickelte sich die Fotostory zu einem Gesamtwerk und waren zum Ende der Gruppenstunde gerade fertig.
Heute waren übrigens nicht so viele Wölflinge da, die Schwimmbäder und Baggerseen waren wohl doch zu verlockend.
Zum Abschluß noch unser Wolfsgeheul und schon war mal wieder eine Gruppenstunde vorbei.

Gruppenstunde vom 08.07.03

Heute stand die Gruppenstunde ganz unter dem Motto: Wir erfahren das Gott für uns da ist.
Christoph unser Kurat holte uns am Heim ab und wir gingen zusammen in die Kirche. Die erste ungewöhnliche Sache war, dass wir alle uns einen Platz in der Kirche suchten und dann unseren Namen sagen sollten. Und zwar so laut, dass man am anderen Ende ihn immer noch verstehen konnte. Das war recht ungewohnt und man merkte, dass die Wö´s normalerweise nicht in der Kirche laut rum schreien. Naja und dann ging es hoch zur Orgel und zwei von uns durften sogar darauf spielen. Ist schon lustig aus welchen Richtungen die Töne alle kommen... Tja und dann sind wir noch ne Treppe höher, in einen Teil des Turmes. Leider reichte die Zeit nicht mehr ganz aus und so konnten auch die, die eigentlich wollten, nicht mehr hoch zu den Glocken. Ach ja, an zu merken wäre vielleicht noch, dass einige der Wö´s ihre Höhenangst verloren und einige sie neu an sich entdeckten J
Also im großen und ganzen war es sehr schön, allerdings waren 22 Wölflinge ein reines Gewusel und für richtiges Entdecken und Erfragen war eher weniger möglich. Es wird Zeit das der Sommer kommt und wir einen Stufenwechsel machen.

Gruppenstunde am 01.07.2003

Erst sah es so aus als ob wieder die Hälfte fehlen sollte, so wenige waren kurz vor der Gruppenstunde zu sehen. Aber zu Beginn war es doch wieder voll im Gruppenraum. Heute ging es direkt weiter mit unserer Fotostory. Halt, erst doch noch eine Vorstellungsrunde, da wir wieder einen Schnuppergast hatten. Aber jetzt ging es los. Das grüne Rudel hatte seine Geschichte schon fertig und auch die Fotosequenzen festgelegt und stürmte nun auf den Friedensplatz. Hier sollte die Fotos für die Geschichte geschossen werde. Das rote Rudel sah noch mal die Geschichte durch, legte die letzten Szenen fest und verteilte die Rollen. Anschließend dem anderen Rudel in ausreichendem Abstand bei der Fotosession zugeschaut. Vielleicht konnte man noch ein paar Tricks mit bekommen.
Dann wurde es für das rote Rudel ernst. Da die Szenen eine Klettergerüst erforderten, ging es schnell mit allen auf den Spielplatz der Ottoschule. Es dauerte etwas, bis alle Szenen „im Kasten“ waren. Im Gruppenraum zurück wurde der Fotoapparat nochmals vom grünen Rudel gebraucht. Einige Szenen mussten noch mal geschossen werden. In der Zwischen zeit suchte das rote Rudel im Gruppenraum nach einem glänzenden 10-Cent Stück wie zuvor auch das grüne Rudel. Es war nicht immer leicht zu finden. Eine Runde Flaschengreifen schloss unsere Gruppenstunde für diesen Tag ab.
Wenn die Fotos entwickelt sind, werden wir sie in die richtigen Reihenfolge bringen und mit Sprechblasen versehen. Mal abwarten, ob unsere Ideen mit den Geschichten auch toll rüberkommen.
Noch ein Wolfsgeheul zum Schluss und ab nach Hause.

 

Juni 2003

Gruppenstunde vom 24.06.03

Die Anzahl der Wös in der letzten Gruppenstunde hatte sich wieder schlagartig verdoppelt. 18 kleine Leute waren wieder vertreten inklusive eines Neuankömmlings. -Hört das denn nie auf?-
Nachdem jede Menge Leckereien aus dem Garten verspeist wurden, Beeren verschiedenster Art, welche Christoph mitgebracht hatte, und wir uns wie gewohnt auch körperlich betätigt hatten (Diesmal kein Völkerball!!!!), konnte die Arbeit an der Foto-Friend-Story weitergehen.
Die Geschichte der einen Gruppe wurde vollendet, und die andere Gruppe machte sich Gedanken, welche Fotos man machen könnte zu ihrer Geschichte, und malten entsprechende Szenenbilder.
Das Beste kam zuletzt. Jeder bekam seinen Mitgliedsausweis, den Pfadfinderausweis ausgehändigt. Juppi!!!

Gruppenstunde vom 17.06.03

Was war los? Die erste Gruppenstunde nach dem Pfingstlager und nur die Hälfte der Wölflinge war erschienen. Nichts desto trotz ließen sie sich nicht davon abhalten den Lärmpegel auf selbigem Niveau wie an anderen Tagen zu halten. Drum gingen wir erstmal an die frische Luft und tobten uns im Sonnenschein so richtig aus. Danach befassten wir uns mit dem Thema, welches wir bereits vor dem Pfingstlager begonnen hatten. Es war das Thema "Freunde/innen finden".
Die Idee war nun eine Foto-Friend-Story zu entwickeln. Wir alle kennen die beliebte Foto-Love-Story aus der Bravo. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, welches man evtl. in der Quasselstrippe veröffentlichen könnte, teilten wir uns in 2 Gruppen, was bedeutete = 2 Foto-Friend-Stories.
Während die eine Gruppe wild drauf los schrieb, war die andere Gruppe dabei sich eine Geschichte auszudenken.
Sie überlegten, wie sich die Freunde kennenlernten, wie sie sich einander vorgestellt haben und letztendlich Dinge miteinander unternommen haben. Diese Überlegungen wurden festgehalten um sie in der nächsten Gruppenstunde weiter auszuführen.

Gruppenstunde vom 03.06.03

Heute schien die Sonne und unter den kleinen Leuten gab es kein halten mehr. Nun stand doch schon seit mehreren Wochen unser geplantes Picknick am Rhein auf dem Plan. Also alle in die Autos und die Hin und Herfahrt zum Rhein begann. Alles in allem für uns Leiter ne Hetzerei, aber die kleinen Leute waren vom Rhein völlig begeistert. Außerdem hatten wir Besuch von Lena, die ja auch im Sommerlager mit uns fahren wird. Alle zusammen waren wir 21 Wö´s und 4 Leiter. Ab sofort herrscht Aufnahmestopp in unserer Stufe.
16 kleine Leute fahren ins Pfingstlager.

 

Mai 2003

Gruppenstunde am 27.05.03

Zuerst einmal haben wir mal wieder Völkerball gespielt. Momentan wollen die kleinen Leute nichts anderes, aber wir Leiter haben uns fest vorgenommen, mal wieder andere Spiele zu „erzwingen“. Weil wir aber trotzdem super viel Spaß hatten, ist die Zeit dann so dahin geflossen...
Später hat Andreas uns dann noch die Geschichte vom kleinen Prinzen und dem Fuchs erzählt. Hier geht es darum wie der Fuchs und der kleine Prinz Freunde werden. Dies sollte der Einstieg zur Leitlinie „Wir finden Freunde und Freundinnen“ sein. Die kleinen Leute haben ziemlich viel zu der Geschichte zu erzählen gehabt und schwupps war die Gruppenstunde schon vorbei.

Gruppenstunde vom 20.05.2003

Eigentlich wollten wir ja diesmal unser Picknick nachholen. Leider fiel das wieder ins Wasser, es regnete wieder den ganzen Tag und die Wiesen wären viel zu nass gewesen. So nutzen wir zu Beginn der Gruppenstunde eine Trockenphase zum Völkerball spielen. Anschließend gestalteten wir unser nächstes Plakat für den Flur. Wir kramten kurz in unseren Erinnerungen, was wir alles zu der Leitlinie "Wir schauen hinter die Dinge" gemacht hatten. Da war der Altenheimbesuch, der Feuerwehrbesuch und das Stöbern im ganzen Heim...Fotos wurden beschriftet, ein Brief ans Altenheim verfasst, wie toll es dort war und wir sammelten ganz viele Aussagen von Wö's über den Feuerwehrbesuch...
Auch dieses Plakat sieht wieder mal super toll aus und jeder kann sich anschauen, wieviel die Wölflinge erleben!
Zum Schluss und zum Trost gab es noch Minidickmans, die eigentlich ein Teil vom Picknickproviant waren...
Die Schnuppergäste waren auch wieder da und dazu noch zwei Mädchen!

Gruppenstunde vom 13.05.2003

Heute ging es weiter mit „Wir schauen hinter die Dinge“.
Alles war bestens vorbereitet. Sogar der Pfadibus, der trotz Zusage von Methy nicht reserviert war, konnte noch gesichert werden. Picknickkram war eingekauft und lag in ausreichender Menge vor und dann das: Aprilwetter im Mai. Na gut, zur Zeit sind Eisheilige, aber die hätten ruhig zu Hause bleiben könne. Eigentlich wollten wir mit der ganzen Gruppe an den Rhein fahren und picknicken und das seltsamste Ding suchen und klären, wie es wohl dahin gekommen ist.
Aber Pustekuchen! So verlegten wir die Gruppenstunde kurz entschlossen wieder ins Heim zurück und forderten die Wölflinge auf, auch hier mal hinter die Dinge zu schauen. Alle Pfadfinderräume wurden geöffnet und auf Verlangen ausführliche Führungen veranstaltet. Der Zeltkeller wurde inspiziert und bestaunt. Ebenso ging es den anderen Kellerräumen. Bestaunt wurden riesige Töpfe und kindskopfgrosse Kellen. Im Pfadfinderheim wurde jeder Schrank geöffnet. Aber das interessanteste harrte noch der Inspektion. Irgendwo waren doch die Pfadfinderboote? Die Wölflinge machten sie schließlich im Raum über der Garage ausfindig. Jeder Wölfling krabbelte tatsächlich in diesen Raum und nahm alles sehr genau unter die Lupe einschließlich der Heerscharen von Spinnen. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Einige seltsame Dinge wurden doch noch präsentiert und schon war wieder Schluss mit der Gruppenstunde. Nächste Woche soll es dann endlich an den Rhein gehen, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.
Ach ja, wir hatten erstmals wieder Schnuppergäste bei uns. Gleich drei Stück an der Zahl. Wir müssen vielleicht doch noch die Bank anbauen, bevor alle herunterpurzeln. Zwischenstand Pfingstlager: 11 Anmeldungen

Gruppenstunde vom 06.05.03

Wir schauen hinter die Dinge die Zweite!!!
Heute sind wir mit 15 Wölflingen zur freiwilligen Feuerwehr nach Scherpenberg gefahren.
Herr Mock wartete schon am Eingang auf uns und so konnten wir direkt durchstarten.
Zuerst ging es in eine Art Unterrichtsraum, wo wir erst einmal grundlegende Dinge klärten. Wie Wo Wann ruft man die Feuerwehr? Was machen die denn so? Und wie war doch gleich die Nummer? Braucht man Geld um dort anzurufen? Und und und...
Die Wö´s zeigten sich mal wieder von ihrer Besten Seite und ganz nach unserem Motto Wir schauen hinter die Dinge stellten die Wö´s schon hier tausende von Fragen und erzählten Geschichten. Herr Mock kam dabei ganz schön in Zeitnot und erklärte immer wieder: „Mensch Leute, dass macht zwar super viel Spaß mit euch zu plaudern aber die Zeit läuft uns weg und ihr wollt doch bestimmt auch noch zu den Feuerwehrautos!!!“
Nach einem kurzen Film (von Buben die mit Feuer spielen und einem Mädchen mit Teddy von anno 1800) ging es dann auch endlich in die Räume in denen noch richtiger Männerschweiß zu riechen ist...*hust*hust*hust*
Feuerwehrhelm und Jacke ausprobiert und dann ab in die Halle zu dem was uns ja nun am meisten interessierte. Tja und dann ging das mit den Fragen wieder so richtig los und manchmal hatte ich den Eindruck dass die Wös Dinge an diesen Autos fanden, die der Herr Mock selbst noch nie entdeckt hatte....
Aber so sind sie eben unsere Wölflinge!!!
Der Höhepunkt war wohl die Fahrt in dem Löschwagen. In zwei Gruppen konnten wir in ihn klettern und dann fuhren wir durch Scherpenberg. Als dann auch noch die Sirenen unseres Wagen angingen und dass Blaulicht blinkte, waren alle restlos begeistert. Einen ganz lieben Dank an Herrn Mock und die freiwillige Feuerwehr in Scherpenberg !!!

Zwischenstand Pfingstlager: 9 Anmeldungen

 

April 2003

Gruppenstunde vom 29.04.03

Heute sind wir mal wieder bei uns an der Dunkerstr. geblieben. Was vielleicht keine so gute Idee war, denn schwupps hatten wir den ersten Verletzten. Phillip meinte die Treppe runterspringen zu müssen. Die Deckenkante direkt über der Treppe meinte allerdings was anderes und so kam Phillip mit blutendem Kopf auf uns zu. Aber schnell verbunden und dann kam Phillips Mutter auch schon und ab gings zum Arzt. Ergerbniss: Phillip wurde am Kopf geklebt und hat nun eine weitere Narbe auf die er stolz sein kann !!!
Wir anderen nutzten das schöne Wetter aus und spielten erst mal ne Runde auf dem roten Platz.
Dann ging es darum den ersten Teil unserer Leitlinien „Wir finden zu uns Selbst!“ auf einem Plakat festzuhalten. Wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine zeichneten ein Comic zu unseren Tapetenkörperbildern und die andern überlegten sich Untertitel zu den Fotos von der Massage und den Körperwahrnehmungsspielen.
Das Plakat hängt jetzt natürlich im Flur!!!

Gruppenstunde vom 08.04.03

SCHAUEN HINTER DIE DINGE

Unter diesem Motto ging es heute zu Sandberg in das dortige Altenwohnheim. Zuerst einmal ein dickes Dankeschön an Marci der uns beiden verlassenen Wö-Leitern Methy und mir den Bus fuhr, damit wir unsere Wagen, auch mit Wö´s besetzt fahren konnten.
Also wir waren auf jedenfall bewaffnet mit ner Unmenge von Fragen , Liedermappen und der Gitarre. Frau Mar....sagen wir einfach Petra empfang uns schon am Eingang und erst mal gab’s dann zur Begrüßung ne Unmenge von Chips und Limo. Christoph und Phillip legten dann direkt mit unseren tausend Fragen los und wir erfuhren eine Menge an interessanter Sachen. Dann zeigte uns Petra das Haus. Den Mehrzweckraum, ein super schönes Badezimmer, die Markthalle, ein Zimmer, die hauseigene Moschee und natürlich den Snoezelraum welcher der Hit war.
Noch mal was zu trinken und die restlichen Chips und schon war es kurz vor sechs. Schade, zum Liedersingen sind wir nicht mehr gekommen. Aber Petra lud uns zu einem der Grillfeste im Sommer ein. Also rufen wir Leiter im Sommer noch mal an und fragen nach wann denn das Grillfest ist und dann werden wir dort unsere Lieblingslieder zum Besten geben.
Alle schnell in die Autos und schwupps war die Gruppenstunde schon wieder vorbei.

Gruppenstunde vom 01.04.03

Diesmal hieß es zu Anfang nicht spielen, sondern labern...
Wir haben mit den kleinen Leuten über das Altenheim gesprochen, dass wir nächste Woche besuchen wollen.
Einige Wö’s waren schon mal da und konnten somit ein bisschen berichten, was dort für Leute wohnen und warum sie dort leben etc.
Aber dann, endlich konnten wir spielen. Aber heute standen alle Spiele unter dem Motto: „Körperwahrnehmung“, denn unsere aktuell praktisch umzusetzende Leitlinie ist ja: Ich finde zu mir selbst.
Mal mussten die Wö’s wie versteinert stehen bleiben und wir Leiter testeten, wie hart der Stein wirklich ist, mal mussten die Kinder sich gegenseitig erkennen, in dem einer mit verbundenen Augen das Gesicht des gegenübersitzenden ertastet hat und und und....
Zum Schluss durften sich noch die Nilpferde(?) im Zoo von ihren Wertern waschen lassen....diese Massage wurde sehr genossen...
Tja und dann hieß es schon wieder nach Hause gehen und nächste Woche pünktlich kommen, um zum Altenheim zu fahren und ganz viele Erfahrungen zu sammeln....mal hinter die Dinge schauen...

 

März 2003

Gruppenstunde vom 25.03.03

Heute waren nur Methy und ich da, denn Claudia lag krank im Bett und Lori hatte Schulung (?). Es war schön draußen, also mal wieder ne Runde Wäscheklammerspiel. Dann wollten wir unsere Leitlinien endlich mal anfangen praktisch zu erarbeiten und den Kindern so näher bringen. Den Anfang machte: Wir schauen hinter die Dinge ! Dazu sollten die Wö’s sich auf einem lebensgroßen Stück Tapete Partnerweise abzeichnen und anschließend detailliert ausmalen, damit sie sich und ihren Körper näher kennen lernen können ! Es sind echt schöne Tapeten entstanden, die wir uns auch noch alle gemeinsam angeschaut haben, bevor sie zusammengerollt unter den Armen der Wö’s mit nach Hause verschwanden. Noch schnell Wolfsgeheul und ab nach Hause....

Gruppenstunde vom 18.03.03

Draußen war so schönes Wetter. Dass wir erst einmal zwei Runden Völkerball spielten. Das ist das Lieblingsspiel der Wö’s. Wir hätten stundenlang weiterspielen können, aber wir mussten die kleinen Leute doch noch auf Samstag vorbereiten: auf die Stammesversammlung. Schnell noch mal dran erinnert, dass wir ja vorher auch noch die Friedensaktion machen und schon ging’s los mit Fragen ausdenken, was die Wö’s den Vorstand löchern wollen. Philipp war ganz klar: „Wenn der Vorstand nicht weiß, wer der Gründer der Pfadfinder ist, dann kann das nicht richtig sein“, also steht diese Frage schon mal auf dem langen Fragebogen der Wölflinge, denn beide Rudel dachten sich noch viele andere Fragen aus.
Tja, und schon war es ¼ vor sechs. Wir haben die kleinen Leuten noch einen Erinnerungszettel schreiben lassen, damit wir am Samstag nicht nur mit den beiden Leitwölfen dastehen (die mit ihrer Aufgabe als Stimmberechtigte auch vertraut gemacht wurden), sondern auch noch die 14 anderen Wö’s um 11:45 Uhr an der Citibank am Marktplatz eintrudeln.
Na, dann warten wir mal ab.....Noch ein Wolfsgeheul und Tschüß....

Gruppenstunde vom 11.03.03

Heute haben wir unser aktuelles Programm wegen der Friedensaktion zurück gestellt. Zuerst haben wir wegen des schlechten Wetters drinnen eine Runde Kerzen greifen gespielt. Dann haben wir darüber gesprochen was die kleinen Leute über Irak, USA und so weiter wissen. Die Friedensaktion wurde vorgestellt und wir haben angefangen Märzfäden zu beschriften. Da sind schon einige sehr gute zusammen gekommen, wobei man bei einigen Probleme beim entziffern hat. Dann noch ein bis zwei Liedchen gesungen, das Wolfsgeheul und Tschüss bis nächste Woche.

Gruppenstunde vom 04.03.03

Der Frühling lockt, das Wetter wird immer wärmer und so tobten sich die kleinen Leute auch an diesem Dienstag erst einmal so richtig aus. Nach Brennball und einem Fangspiel waren viele Wölflinge schon so k.o., dass bei dem Spiel Feldwächter sich so manch einer auf die Nase legte. Da Jeder vollen Einsatz zeigte, waren nachher die Gedanken völlig frei um die Leitlinien weiter zu besprechen. Waren 2 von ihnen letzte Woche schon Thema, hieß es heute: 1) Ich finde zu mir selbst und 2) Wir erfahren dass Gott für uns da ist

Jeder Wölfling erzählte von seinen Erfahrungen und Fähigkeiten: konnte der Eine gut klettern, kann die Andere gut schwimmen, und aufgeben wenn etwas mal nicht klappt tut niemand. Viele Lieder haben die kleinen Leute schon gelernt und jeder merkte, dass er etwas Besonderes kann. Einige können sogar mit Ihren Händen eine Brücke bauen. Bei vielen Wös spielt auch Gott eine Rolle. Es wird für die Oma und den Opa gebetet, wenn der Kochtopf mal überläuft dankt man Gott, dass man sich nicht verbrannt hat, fällt man vom Baum, dankt man Gott, dass man nichts Schlimmeres als eine Schramme davon getragen hat. Und manche beten immer vor dem Schlafengehen, einfach so. Und wenn die Klassenlehrerin vergißt dass man noch Nachsitzen müsste, wer denkt dann nicht: Gott sei Dank!! Mit lautem Geheul wurd auch diese Gruppenstunde dann beendet.

 

Februar 2003

Gruppenstunde 25.02.03

Heute hatten wir uns vorgenommen uns mit den Leitlinien der Wölflingsstufe zu beschäftigen. Alle Vorbereitungen waren getroffen und eigentlich konnte es sofort losgehen.
Aber das hervorragende Wetter hat uns nach draußen gelockt und dort auch festgehalten. Nach Mehrheitsbeschluss der Meute sollte ein zünftiges Völkerballspiel abgezogen werden. Mit der KJG haben wir kurz über die Platzaufteilung gesprochen und dann ging es los. Einige Wölflinge legten sich ganz schön ins Zeug und es hat viel Spaß gemacht.
Danach ging es in den Gruppenraum zurück und wir haben angefangen. Kissen auf den Boden und im Kreis zusammengesetzt. Methy erzählte von Baden-Powell, der vor fast hundert Jahren die Pfadfinderbewegung gegründet hat. Dazu hat er für die Gruppen Regeln/Gesetze aufgestellt. Jede Stufe hat eigene Leitlinien.
Eine ist: Wir schauen hinter die Dinge. Eine andere: Wir finden Freundinnen und Freunde. Jeder Wölfling hat dazu erzählt, was diese Sätze für ihn bedeuten, was sich für dahinter verbirgt. Alle haben mitgemacht und manchmal musste der Redefluss doch gebremst werden. Auf einem Plakatkarton haben wir die Ergebnisse festgehalten. Nächste Woche geht es mit den anderen Leitlinien weiter, denn die Zeit ist mal wieder viel zu schnell vergangen.
Schnell noch das Wolfsgeheul für alle und alles Gute bis zur nächsten Woche.

P.S.: Erste Anmeldungen für unser Wochenendlager sind auch schon abgegeben worden. Es reicht schon, um auf jeden Fall zu fahren.
Und außerdem werden wir die Wand vorm Gruppenraum mit unseren Ergebnissen und Aktionen dekorieren.

Gruppenstunde vom 18.02.03

Heute war schon wieder ein neues Gesicht zu sehen. Langsam besteht die Gefahr, dass Wölflinge von der Bank purzeln. Auch das Wort „Warteliste“ wurde heute erstmalig wieder in den Mund genommen.
Mit einem Quiz ging es heute weiter. Erst hat Claudia eine kleine Geschichte vorgelesen, wo allerlei über Wölflinge, Meute, Stamm, Baden-Powell und viele andere wichtige Pfadfindersachen aus Gegenwart und Vergangenheit zu erfahren waren. Anschließend wurden an die Rudel die Quizfragen gestellt. Manchmal musste die Antwort selber gesucht werden, manchmal gab es vier Antwortmöglichkeiten auf eine Frage. Alle beteiligten sich sehr eifrig und fast alle Fragen wurden richtig beantwortet. Unsere Wölflinge sind doch gar nicht so dumm!
Nur beim Wölflingsgruß gab es einiges Missverstehen. Unser Geheul am Schluss ist nicht der Wölflingsgruß. Zwischendurch las Christiane einen Text vor, in dem sich ganz viele Fehler versteckt hatten. Sie wurden natürlich von den aufmerksamen Wölflingen gefunden. Und auch ein paar mehr!? Nach dem Quiz, das das rote Rudel doch recht eindeutig für sich entscheiden konnte, ging nach draußen. Dort war wilde Wäscheklammerjagd angesagt. Anschließend noch „Henne und Habicht“ gespielt und alle wieder rein ins Heim. Auf vielstimmigen Wunsch wurde der Bootsmann besungen. Zweimal sogar!
Zum Schluss verteilte Claudia die Einladungen zu unserem ersten Wochenendlager in diesem Jahr. Mal sehen, wer so alles mit fährt.
Dann noch unser Wolfsgeheul, nachdem wir allen noch einmal den richtigen Wölflingsgruß zeigten und schon war die Gruppenstunde zu Ende.
Jerome hat heute gar nicht gefragt, wann er denn abgeholt würde. Im Gegenteil er wollte irgendwann zwischendurch wissen, was wir denn nachher machen!!

Gruppenstunde vom 11.02.2003

Diese Woche füllten wir die Gruppenstunde mit den allseits beliebten und guten alten Rudelwettkämpfen. Da wir ja erst kürzlich 2 neue Rudel gegründet hatten kam uns die Idee gerade recht.
Wir spielten also
· Korkensortieren
· Korkenmatch (im Original heisst das Bier-
deckelmatch)
· Ringe werfen
· Hör – KIM
· Merk – KIM
· Stift in die Flasche
· Zeichen Koordination
Alles diese Spiele findet ihr in unserer Stammesspielekiste.
Alles in allem war es eine super lustige Sache und vor allem ein echtes Kopf an Kopf rennen. Mit nur einem Punkt unterschied, gewann ÄH ich glaube das grüne Rudel... Zwei weitere Sommerlager Anmeldungen folgten und es waren auch schon wieder zwei neue kleine Leute da!!!
Ein wirklich tolle Gruppenstunde die so richtig viel spaß gemacht hat!

Gruppenstunde vom 04.02.03

So, ihr lieben, an diesem Dienstag haben wir zu aller erst der Claudia ganz doll die Daumen gedrückt, denn die hatte Prüfung.
Dann haben wir die Rudelmitglieder bekanntgegeben. Alle waren sogar damit zufrieden. Es gab ein Rudel grün und ein Rudel rot. Diese haben sich dann im Roverraum und im Gruppenraum aufgeteilt und haben direkt mit der insensiven Rudelarbeit angefangen. Die beiden Rudel sollten im Gespräch versuchen zu klären, was sie sich unter einem Leitwolf vorstellen. Was hat er für Eigenschaften, wofür sollte er da sein ...
Im Anschluss daran sollten die Rudel nun auch einen Leitwolf wählen. Es war etwas kompliziert, aber dann konnte doch eine Mehrheit für eine Person festgestellt werden. Im Rudel grün ist Phillip der Leitwolf und im Rudel rot Marie.
Bevor aber die Farben feststanden, mussten sich die beiden Leitwölfe noch absprechen, welche sie denn bevorzugen. Das Rudel grün entschied sich dann für grün, weil Phillip meinte: "wir müssen ja eine Entscheidung treffen, sonst sitzen wir hier noch ewig..." Eigentlich wollten beide rote Rudel sein.
Zum Schluss noch ein Spiel und in der Zeit stampfte ich dir super Button in den Rudelfarben zur Erkennung !! Die wurden am Ende noch verteilt und schon war es sechs Uhr und alle haben das Heim verlassen, außer Claudia, die kam ins Heim und verkündete die gute Nachricht: sie hatte mit 1.7 ihre Prüfung bestanden !!
Juchuuu, der Abend war rund, so wie der Ball...hi hi....

 

Januar 2003

Gruppenstunde vom 28.01.03

Am letzten Dienstag war eine Reise durch den Dschungel geplant.
Es ging auch direkt los. Damit keiner verloren geht, bekamen alle kleinen und großen Leute ein Zauberband aus Wolle um das Handgelenk. Damit sollte die Reise wohl gefahrlos überstanden werden. Es waren übrigens ziemlich viele Mitreisende da, fast wären sie von der Bank gefallen. Im Dschungel angekommen stellte der Dschungelführer fest, ohne richtigen Namen läuft in so einem Urwald nichts. Jeder bekam auf den Rücken ein Namensschild geklebt (Tiger, Panther, Wolf, Elefant u. a. ) und musste beim Herumgehen durch Fragen den Namen herausbekommen. Von jedem gab es übrigens zwei. Nun ging das Stimmengewirr aber los. Kaum hatten alle ihre Namen herausgefunden und dafür das Namensschild auf die Brust geklebt, ging die Reise weiter. Wir wollten den Holzfäller im Wald besuchen. Leider war er nicht zu Hause. Wir knubbelten uns alle in seine kleine Hütte. Damit er wusste, dass wir zu Besuch waren, sollte jeder seine Visitenkarte Hinterlassen. Die Leute mit dem gleichen Dschungelnamen (es gab immer zwei) malten sich gegenseitig und schrieben auf, was sie gerne spielen, essen und singen. Anschliessend erzählte der Dschungelführer die Geschichte wie Mowgli in den Wald gekommen war und was er von den Wölfen gelernt hatte. Natürlich sollte auch die Wolfshöhle besichtigt werden. Der Weg dorthin war allerdings nicht ungefährlich. So musste sich immer vier Reisenden aneinander anseilen. Es ging einen Berg hinauf und wieder hinunter, durch dichtes Gestrüpp und darunter her und über sumpfigen, glitschigen Boden. Vor der Wolfshöhle spielten wir zottelige, braune, starke und schwarze Wölfe, die versuchen einen leeren Platz zu ergattern. In unserem Kreis fehlte nämlich ein Stuhl.
Da wir unsere Meute in Rudel aufteilen wollen, schlichen sich bei unserem Anschleichspiel immer wieder mal zwei weg, um aufzuschreiben, mit wem sie in einem Rudel sein möchten. Und was soll ich sagen: schwups! war die Reisezeit um und wir mussten uns mit der Rückreise beeilen. Alle sind heil wieder angekommen.
Den kleinen Leute hat diese kurze Reise durch den Dschungel viel Spaß gemacht, obwohl wir dafür das Heim nicht verlassen brauchten. Eine weitere Anmeldung für das Sommerlager konnten wir nicht verbuchen, aber wir arbeiten weiter daran.

Gruppenstunde vom 21.01.03

Diesmal war spielen angesagt und das die ganze Gruppenstunde !!
Alle neuen Kinder waren auch wieder da und somit waren wir stolze 15 Wölflinge + Lori und ich, die Christanje. Methy und Claudia konnten leider nicht kommen. Zu Anfang waren wir erst einmal draußen auf dem Platz und haben alle möglichen Fangspiele ausprobiert. Dann war Geschick gefragt, denn die Wölflinge waren in zwei Gruppen aufgeteilt und sie mussten versuchen sich einmal nach Alter zu sortieren und einmal nach dem Alphabet (hier war nach ihren Anfangsbuchstaben der Vor- und Nachnamen gefragt). Langsam wurde es dämmrig und wir spielten ein letztes Spiel im Stuhlkreis unten im Heim: Das Teekesselchen-Spiel. Das braucht aber noch ein wenig Übung, denn so ganz leicht war es für die Wö’s nicht. Alles in allem hatten wir aber eine Menge Spaß und ganz besonders beim anschließenden Werben um Sommerlageranmeldungen! So begeistert, wie alle von Phillips Erzählungen über das Programm waren, bin ich mir sicher, dass wir noch einen Haufen voll Anmeldungen bekommen. Eine weitere Teilnehmerin haben wir nämlich seit letzter Gruppenstunde schon, die Alina !!

Gruppenstunde vom 14.01.03

In dieser Gruppenstunde haben wir das Dschungelbuch geguckt, als Grundlage für die nächsten Gruppenstunden. Das aller Beste war : Es waren 6 neue Wölflinge da, die es sich einfach mal anschauen wollten. Wir hoffen natürlich, dass sie das nächste Mal auch wieder kommen und sie sogar potenzielle Sommerlagermitfahrer werden !! Es wäre wegen den Neulingen schön gewesen, hätte man sich besser kennenlernen können und wir hätten nicht "nur" den Film geguckt. Aber das wird sich in den nächsten Gruppenstunden ändern !!

Gruppenstunde vom 07.01.03

Das neue Jahr begann bei uns mit Abschied nehmen. Matthias, Jennifer, Ann Kathrin und Mirabe sind ab nächster Woche Juffis. Zuerst einmal haben wir heute ein neues Spiel ausprobiert. Wäscheklammerjagd! Jeder hat 8 Wäscheklammern an sich befestigt und dann hieß es genau die der anderen abzujagen. Hat ziemlich viel Spaß gemacht und uns ist auch so richtig lecker warm geworden. Dann haben wir es uns mit Teppichen richtig gemütlich gemacht und ganz viel gesungen. Zwischendurch hieß es dann noch Waffeln backen, essen und Apfel- und O-Saft trinken. LECKER (besonders die Waffeln Ein kräftiges Wolfsgeheul an Christanje)
Und dann war es soweit: Abschied von der Meute gesungen *snief* und ein extra großes und lautes letztes Wolfsgeheul. Die neuen Juffis gehen nächste Woche Freitag (also zur zweiten Gruppenstunde der Juffis)das erste Mal zu den Juffis. Claudia wird in jedem Fall zu Beginn auch da sein, damit die 4 nicht so alleine sind....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!